Krankenhaus – Arztpraxen – Überweisung – Einweisung Analog/Digital

Wir haben das Jahr 2017 und allgemein wird davon gesprochen, dass wir in der IT-Ära leben. Netzwerktechnik überall, jeder will, die meisten können digital vernetzt sein in Europa, USA und in vielen Bereichen von Asien…

Wenn ich meine Jahreseinkommensteuererklärung abgeben will, so bin ich im Grunde gezwungen mit einem Zertifikat digital mit Elster die Daten signiert an das Finanzamt zu senden. Hierfür habe ich sogar mir einen USB-Zertifikats-Dongle gekauft und aktiviert und nutze den nun schon ein paar Jahre. So signiert und verschlüsselt, ist das wie meine Unterschrift auf Papier. Vom Gesetzgeber gleichwertig!

Aber, wenn ich ins Krankenhaus in eine ambulante Untersuchung gehen will, weil nur im Krankenhaus bestimmte Dinge, wie ein etwas größerer chirurgischer Eingriff, getan werden kann, verlangt das Krankenhaus eine Einweisung von einem Vertrags-Allgemeinmediziner. Und diese dann in analoger Papierform mit analoger Unterschrift vom Arzt!

Es wäre nicht wirklich schwer, wenn jeder Arzt für sich ein Zertifikat, ein Dongle hätte, mit der er digital Dokumente signieren kann und diese dann verschlüsselt direkt an das jeweils benötigte Krankenhaus gesendet wird bei einer Einweisung und für fachärztlicher Weiterleitung eine Überweisung digital so passiert. Einheitliche Software hierfür, die ja auch zwecks Abrechnung mit der Kassenärztlichen Vereinigung benötigt wird…. Die zentrale Stelle eben, über deren Server sowas gehen sollte. Und Medikamenten-Rezepte… wozu haben wir alle eine Gesundheitskarte mit Chip? Und zum Freischalten der Verschlüsselung wäre Fingerabdruckscanner nutzbar… So wie heute auch Smartphones entsperrt werden….

Es würde viel Verwirrung und viel Arbeitszeit und Papier und Toner einsparen! Keine zusätzliche und überflüssige Papierverwaltung mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.